Nov27

Anders sein? Ja, bitte

Be YOUnique

In der Mode ist mo­men­tan alles er­laubt. Mehr Muster, mehr Farbe, mehr Vol­u­men, mehr Mehr. Die Mes­sage: Jed­er kann anziehen was er möchte, jed­er ist in­di­vidu­ell. In diesem Sinne scheint das Streben nach In­di­vid­u­al­ität heute ein gross­es The­ma zu sein. Viele Un­ternehmen be­di­enen sich in ihren Kam­pag­nen an diesem Su­jet und rufen dazu auf, sich selb­st zu sein. Dabei ver­sprechen sie Akzep­tanz und Ap­plaus, wenn man sich traut die Mei­n­ung an­der­er zu ver­nach­läs­si­gen. Vor allem in Großstädten kommt diese Be­we­gung an. Dort müssen Men­schen ak­tiv et­was dafür tun, um nicht in der Masse un­terzuge­hen.  Bei der Schnel­llebigkeit ihrer Umge­bung be­deutet das eine kon­stante Re-eval­u­a­tion des Selb­st.

Gemeinsam individuell sein

Mit der Feier des In­di­vidu­ums verän­dern sich auch die Pa­ra­me­ter der Grup­pen­zuge­hörigkeit. So wird Exk­lu­siv­ität ganz gross­geschrieben. Um dabei zu sein, muss man speziell ausse­hen, braucht man ein Pass­wort, muss man zahlen. Eine reg­uläre Par­ty wird gle­ich viel span­nen­der, wenn man die Lo­ca­tion nur mit einem Code­wort er­fährt, oder? Auch Marken be­di­enen sich seit ger­aumer Zeit diesem Prinzip, in Form eines «Loy­al­ty Pro­grams». Dabei er­hält man als Mit­glied Vorteile gegenüber «reg­ulären» Kun­den und wird beispiel­sweise an Launch-Events ein­ge­laden oder er­hält Zu­gang zu ein­ma­li­gen Ak­tio­nen. Je schwieriger das «Auf­nah­mev­er­fahren» ist, desto gestärk­ter ist das Gefühl des Pres­tiges. Fol­glich ist man zwar Teil ein­er Gruppe, fühlt sich als In­di­vidu­um aber gle­ichzeit­ig wert­geschätzt.

Marken — auf den Kunden zugeschnitten

Der steigende Wun­sch nach In­di­vid­u­al­ität auf der Gesellschaft­sebene be­deutet auch für Un­ternehmen ein Um­denken. Um den Kun­den an sich zu binden, muss man ih­nen ein Gefühl von Einzi­gar­tigkeit ver­mit­teln und de­mentsprechend Ser­vices an­bi­eten. Dabei ist nicht nur das End­pro­dukt wichtig, son­dern vor allem der Weg dahin. Ein per­son­al­isiert­er Chat-Bot kann bere­its für gesteigertes Wohlbefind­en sor­gen. Ausser­dem soll sich jed­er von der Marke so ver­standen fühlen, dass man als Men­sch mit un­ter­schiedlichen Facetten wahrgenom­men wird. Di­ver­si­ty und Akzep­tanz kön­nen ex­tern durch Kam­pag­nen und in­tern mith­il­fe von Team Build­ing Events kom­mu­niziert wer­den.

Es­sen­ziell für eine er­fol­gre­iche Um­set­zung ist die Au­then­tiz­ität der Mes­sage. Als Un­ternehmen muss man die Werte, die man gegen aussen verkör­pert auch leben. An­son­sten riskiert man den Ver­lust von wertvollen In­di­viduen.

Published 27.11.2019 © Brandsoul AG

Comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Francesca Kleinstück

Francesca
Kleinstück

Teil der Generation Z und Hobby-Influencerin. Trinkt nicht nur gerne Kaffee - sie muss, um zu funktionieren.

Related articles: