Aug25

Emotionale Intelligenz

Mehr Er­folg dank Emo­tio­nen: Gefüh­le sind ein Pro­dukt der Evo­lu­tion, sie helfen uns seit je­her, mit dem Leben klarzukom­men. Und sie kön­nen uns auch im Geschäft­sall­t­ag helfen, wenn wir richtig mit ih­nen umge­hen.  

Der Be­griff im Ti­tel beschreibt die Fähigkeit, eigene und fremde Gefüh­le (ko­r­rekt) wahrzunehmen, zu ver­ste­hen und zu bee­in­flussen. Doch was haben Gefüh­le in der Geschäftswelt ver­loren? Da sollte es doch um mess­bare Zahlen, Durch­set­zungswillen und Er­folg gehen. Jein. Die so­ge­nan­nt „küh­le“ Seite gibt es noch im­mer in der Geschäftswelt; Zahlen spie­len nach wie vor eine grosse Rolle, um Er­folg zu messen. Aber wir alle wis­sen, dass Emo­tio­nen eine grosse Rolle spie­len, wenn wir zum Beispiel Marken wahrnehmen. Hand aufs Herz: Wann haben Sie das let­zte Mal ein Ap­ple-Pro­dukt gekauft, weil es das beste Preis-Leis­tungsver­hält­nis auf dem Markt aufweist? Eben. Doch nicht nur bei der Marken­wahrnehmung spielt die emo­tionale Kom­po­nente eine wichtige Rolle.

Emo­tionale Per­for­mance

Die er­fol­gre­ich­sten Führungskräfte äh­neln sich alle in ganz bes­timmten Art und Weise: Sie ver­fü­gen alle über über­durch­schnit­tlich ho­he emo­tionale In­tel­li­genz. Fachkom­pe­tenz und IQ sind wichtig, ja. Doch sie stellen lediglich die Ein­trittskarte für Führungspo­si­tio­nen dar, danach zählt das Emo­tionale und zwar die Art und Weise, wie man es kon­trol­liert und richtig ein­set­zt. Führungskräfte, die bei ihrer Belegschaft auf­grund ihrer emo­tionalen In­tel­li­genz als be­liebt eingestuft wur­den, erziel­ten im Un­ternehmen eine fünf Mal so ho­he Gesamtkap­i­tal­rentabil­ität als solche, die als weniger be­liebt eingestuft wur­den. Hap­py em­ploy­ees, hap­py cus­tomer.

Kann man das ler­nen?

Lei­der nein. Aber keine Sorge, emo­tionale In­tel­li­genz kann en­twick­elt wer­den. Denn Gefüh­le sind ein Pro­dukt der Evo­lu­tion, sie helfen uns seit je­her mit der Be­wäl­ti­gung von Prob­le­men. Der IQ und die Per­sön­lichkeit sind fix, emo­tionale In­tel­li­genz hinge­gen ist plas­tisch; sobald man an ihr ar­beit­et, er­höhen die Neu­ro­nen den In­for­ma­tions­fluss zwis­chen dem ra­tio­nalen und dem emo­tionalen Gehirn. Good News al­so.

Was das Ganze bringt

Die Fähigkeit, seine Gefüh­le zu kon­trol­lieren, be­d­ingt deren Wahrnehmung. Erst dann kön­nen wir mit ih­nen ar­beit­en, sie sin­nvoll ein­set­zen. Und das lohnt sich, vor allem auch in der Geschäftswelt. Emo­tio­nen sind tief in uns ve­r­ankert, sie halfen uns in der Ver­gan­gen­heit mit dem Leben zurechtzukom­men und wer­den dies in Zukun­ft auch noch tun. Lassen wir uns da­rauf ein.

Bald auf diesem Kanal: 5 Tipps, wie Sie Ihre emo­tionale In­tel­li­genz weit­er­en­twick­eln kön­nen.

Published 25.08.2017 © Brandsoul AG

Comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Domenico Seminara

Domenico
Seminara

Blüht auf, wenn etwas von Herzen kommt, geniesst gutes Design und anspruchsvolle Kunst.

Related articles: