Sep29

Lernen, erfolgreich zu sein

Er­folg sei lern­bar, heisst es oft. Und das zu Recht. Nur vielle­icht nicht im klas­sis­chen Sinne. Wir müssen auf unser In­neres hören, un­sere Emo­tio­nen. Und diese dann nutzbrin­gend ein­set­zen.

Im Beitrag zur emo­tionalen In­tel­li­genz haben wir Ih­nen 5 Tipps ver­sprochen, wie Sie Ihre emo­tionale In­tel­li­genz weit­er­en­twick­eln kön­nen. Damit Sie er­fol­gre­ich­er sind. Und zufrieden­er. An­ders als der IQ ist die emo­tionale In­tel­li­genz näm­lich plas­tisch, man kann an ihr ar­beit­en. Dafür teilen wir sie auf und gehen Schritt für Schritt vor.

Die 5 El­e­mente der emo­tionalen In­tel­li­genz

Selb­st­wahrnehmung

Die eige­nen Gefüh­le erken­nen und akzep­tieren. Diese Fähigkeit ist ganz wichtig für das Ver­ste­hen des eige­nen Ver­hal­tens und der Antriebe. Anstatt die eige­nen Gefüh­le zu bekämpfen oder zu ver­mei­den, soll­ten wir uns der Tat­sache be­wusst wer­den, dass wir sie ak­tiv steuern kön­nen.

Selb­streg­u­la­tion

Gefüh­le so hand­haben, dass sie der Sit­u­a­tion angemessen sind, statt sie zu drama­tisieren oder zu ver­harm­losen. Dazu gehört die Fähigkeit, sich selb­st zu beruhi­gen und Gefüh­le der Angst, Gereiztheit, Ent­täuschung oder Kränkung abzuschwächen und pos­i­tive Gefüh­le zu ver­stärken. Dies hil­ft bei der Über­win­dung von Rückschlä­gen oder be­las­ten­den Sit­u­a­tio­nen.

Mo­ti­va­tion

Emo­tio­nen so bee­in­flussen, dass sie beim Er­re­ichen von Zie­len helfen. Dies ist der Kern der Selb­st­mo­ti­va­tion und fördert die Kreativ­ität sowie die Häu­figkeit von Er­fol­gser­leb­nis­sen. Dazu gehört auch, dass je­mand in der Lage ist, kurzfristige emo­tionale Vorteile und Ver­lock­un­gen hin­auszuschieben und im­pul­sive Reak­tio­nen zu un­ter­drück­en. Geduld ist eine Tu­gend: Diese länger­fristige Per­spek­tive ist die Grund­lage jeglichen Er­folges.

Em­pathie

Wir kom­men bei der Grund­lage aller Men­schenken­nt­nis und dem Fun­da­ment zwis­chen­men­schlich­er Beziehun­gen an: Ein Men­sch, der erken­nt, was an­dere fühlen, kann viel früher die oft­mals ver­steck­ten Sig­nale im Ver­hal­ten an­der­er erken­nen und her­aus­find­en, was sie brauchen oder wollen. Doch Vor­sicht: Em­pathie ist eine wert­neu­trale Fähigkeit. Sie kann auch neg­a­tiv einge­set­zt wer­den, zum Beispiel zur Ma­nip­u­la­tion. Trotz­dem wird sie als Ba­sis er­fol­gre­ich­er Gesellschaften gese­hen.

Beziehungs­fer­tigkeit

Der Um­gang mit Beziehun­gen oder die Kun­st der Gestal­tung von Beziehun­gen beste­ht im Wesentlichen im Um­gang mit den Gefühlen an­der­er Men­schen. Es ist die Grund­lage für eine rei­bungslose Zusam­me­nar­beit in na­hezu allen beru­flichen Um­feldern. Zu­gle­ich ist es die Vo­raus­set­zung für Be­liebtheit, Wertschätzung und In­te­gra­tion in eine Gemein­schaft.

Das Wis­sen richtig ein­set­zen

Diese 5 Fähigkeit­en stellen die emo­tionale In­tel­li­genz dar. Damit sind Sie in der Lage, Sit­u­a­tio­nen ak­tiv zu gestal­ten und sich nicht den Gefühlen aus­liefern zu lassen. Manche Au­toren stellen die emo­tionale In­tel­li­genz als Gegen­satz zum klas­sis­chen In­tel­li­genzbe­griff dar. Tat­säch­lich geht es um die Er­weiterung der klas­sis­chen Vorstel­lung von In­tel­li­genz, in der lediglich kog­ni­tive und rein akademis­che Fähigkeit­en als Vo­raus­set­zung für den Er­folg im Leben be­tra­chtet wer­den. Und an dieser Er­weiterung lohnt es sich zu ar­beit­en. Für mehr Mo­ti­va­tion und mehr Er­folg.

Bild: Pixabay CC0

Published 29.09.2017 © Brandsoul AG

Comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Domenico Seminara

Domenico
Seminara

Blüht auf, wenn etwas von Herzen kommt, geniesst gutes Design und anspruchsvolle Kunst.

Related articles: