Feb01

Zuhören und verstehen, handeln und überzeugen

Mi­tar­beit­er fühlen sich missver­standen, sie leben die Fir­men­strate­gie nicht und im schlimm­sten Fall ver­pufft die Un­ternehmensstrate­gie. Lei­der kein rein fik­tives Szenario, aber eines, das mit weni­gen Hangrif­f­en abgewen­det wer­den kann. Damit Mi­tar­beit­er ak­tiviert wer­den und die Marke eine Seele er­hält.

Et­was mehr als ein Jahr ist es her, als wir mit un­ser­er Zukun­ftsini­tia­tive den Puls der Zeit fühlen woll­ten. Wir be­fragten CEOs, CMOs, COOs und Mi­tar­beit­er führen­der Schweiz­er Un­ternehmen und woll­ten her­aus­find­en, ob und wie Vi­sio­nen und Strate­gien bei den Mi­tar­beit­ern ankom­men.

Die schlauste Strate­gie bringt nichts

43% der be­fra­gen Mi­tar­beit­er glaubten, dass sie die Vi­sion ihrer Fir­ma leben, aber nur 25% der Vorge­set­zten sind der Mei­n­ung, dass ihre Mi­tar­beit­er die Un­ternehmensstrate­gie ken­nen. Und genau hi­er liegt der Hund be­graben: Die Strate­gie kann noch so bril­lant sein, wenn sie von den Mi­tar­beit­ern nicht gelebt wird, ver­pufft sie. Die Kon­se­quenz? Eine un­zufriedene Chefe­tage, un­klare Werte, fehlende Mo­ti­va­tion bei den Mi­tar­beit­ern. Und let­z­tendlich weniger Er­folg.

Mi­tar­beit­er sind die Seele der Marke

Mo­ti­va­tion kommt von in­nen. Man darf Sie nicht erzwin­gen, höch­stens her­vork­itzeln. Und genau da kann ange­set­zt wer­den: Mi­tar­beit­er wer­den am besten in Prozesse einge­bun­den und sind Teil von Fokus­grup­pen, die dank Zwis­ch­enebe­nen Kom­mu­nika­tion­swege zwis­chen Man­age­ment und Angestell­ten er­möglichen. Wenn Mi­tar­beit­er sich als Teil des Ganzen fühlen, wer­den sie ak­tiviert und trans­portieren die Un­ternehmenswerte nach aussen; sie leben die Fir­men­philoso­phie und geben der Marke eine Seele. Auf diese Art und Weise kön­nen Prozesse strom­lin­ien­för­mig angepasst und Konzepte ohne Rei­bungsver­lust umge­set­zt wer­den. Das Ergeb­nis: mehr Ef­fizienz und Er­folg.

Published 01.02.2017 © Brandsoul AG

Comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Carole Ramuz

Carole
Ramuz

Wird schwach bei Kultur und Kulinarik, begeistert sich für Menschenrechte und Leadership.

Related articles: